„Plastikpiraten“ erhalten Klimapreis der Stadt Potsdam

„Plastikpiraten“ erhalten Klimapreis der Stadt Potsdam

Das Plastikpiratenprojekt des Evangelischen Gymnasiums Hermannswerder wurde auf dem Umweltfest der Stadt Potsdam am 18.09. mit dem Klimapreis der Stadt Potsdam ausgezeichnet. Die Schülerinnen Eleni Heynen (Abitur 2020) und Rieke Steffen (11. Jahrgang) nahmen mit Schulleiter Leif Berling für die Plastikpiraten die Trophäe „Kleiner König Zukunft“ und das Preisgeld in Höhe von 1000 Euro entgegen.

Jedes Jahr werden die Plastikpiraten am Tag der Begegnung auf dem Templiner See am Evangelischen Gymnasium Hermannswerder aktiv. Mit Kanus fahren sie die Ufer ab und fischen Müll aus dem Wasser: Gartenstühle, Toilettensitze, Kaffeebecher, alte Reifen, Feuerlöscher, Flaschen und anderes mehr. Die Gegenstände werden fachgerecht entsorgt oder sogar recycelt. Dass daraus auch neue Kunstwerke entstanden sind, hat der Jury besonders gut gefallen. Das Preisgeld soll für die Förderung des Nachhaltigkeitsgedankens an unserer Schule verwendet werden.

*Der Klimapreis der Stadt Potsdam wird von der Landeshauptstadt Potsdam, den Stadtwerken Potsdam, dem Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und dem Verein Energie Forum Potsdam e. V. verliehen. Zu gewinnen gibt es jeweils 1000 Euro und die Trophäe „Kleiner König Zukunft“ der Brandenburger Künstlerin Solveig Karen Bolduan. Entscheidend für die Auswahl waren konkrete Nutzeffekte und die Anwendbarkeit ebenso wie die Kommunikation und Sichtbarkeit, Kreativität und Originalität, aber auch Innovation und Zukunftsfähigkeit.