Home » Frankreich 2015

Frankreich 2015

schueleraustausch-bretagneAm Freitag dem 09.10.2015 begann die jährliche Austauschwoche der 10. Klassen. Wie nach England, in die Niederlande und nach Polen, ging es auch in das Land der Baskenmützen und Baguettes: Nach Frankreich! Unser Weg führte uns in die kleine Großstadt Rennes. Rennes ist die Hauptstadt und mit 210.000 Einwohnern auch die größte Stadt der Bretagne, im Nordwesten Frankreichs.

Unsere Austauschfahrt zur katholischen Schule Saint Vincent begann am Flughafen Tegel in Berlin. Da standen nun also 23 aufgeregt miteinander schnatternde Zehntklässler und zwei überaus glückliche Französischlehrerinnen. Nachdem alle bereit waren, ging es los. Der Flug ins Nachbarland begann.

Wir flogen etwa zwei Stunden, bis wir in Nantes ankamen, von wo es mit dem Bus weiter nach Rennes ging. Als man dort also um 01:00 Uhr morgens an besagter Schule hielt und aus dem Busfenster schaute, sah man einige mindestens genauso müde Gesichter wie innerhalb des Busses.
Jeder fand seinen Austauschschüler, verabschiedete sich von seinen Freunden und den Lehrern und ging mit seiner Austauschfamilie um das Wochenende dort zu verbringen. An diesem Wochenende wurden alte Fabriken besucht, ans nicht allzu weit entfernte Meer gefahren oder aber im Schlafanzug über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden Kulturen diskutiert. Eine mittelgroße Gruppe an Austauschpärchen traf sich auch um zusammen die Stadt unsicher zu machen und außerhalb der im Wochenprogramm eingeplanten Stadtführung die Lieblingsorte der jungen Franzosen kennenzulernen.
Wie wir es gewohnt waren, startete die Schule in Frankreich Montag Morgen um acht, so gingen die Franzosen in ihren Unterricht, ihre deutschen Austauschschüler folgten ihnen und blieben für zwei Stunden um einen Teil des Schulalltags mitzuerleben.
An den folgenden Tagen wurde das wirklich schöne Rennes besichtigt, das achte Weltwunder vom nahegelegene Klosterberg Mont Saint Michel besucht und abends ins Kino gegangen. Einen englischsprachigen Film mit französischen Untertiteln verstand jeder.
Der Mittwoch Vormittag war den Berühmtheiten, den kleinen und großen Sternen Frankreichs und Deutschlands gewidmet.
In gemischten Gruppen haben wir uns gegenseitig Politiker, Philosophen, Musiker, Sportler und Schauspieler vorgestellt. Und es sei an dieser Stelle die hervorragende Präsentation der Musikgruppe erwähnt, die voller Witz und in perfektem Englisch die anderen Gruppen in den Schatten stellte.
Der Nachmittag stand zur freien Verfügung.
Am Donnerstag hatten wir das Glück einer fantastischen Führung durch den Zauberwald Broceliande. Ein echter (!!!) Kobold zeigte uns den größten Wald, den zumindest wir jemals sahen und den schon König Artus mit seinen Rittern auf der Suche nach dem heiligen Gral durchstreifte. Wir erkundeten das Tal ohne Wiederkehr und staunten über den goldenen Baum, der ein Mahnmal für einen gewaltigen Waldbrand darstellt.

Freitag war leider schon Abschied angesagt. Es wurde gelacht, gescherzt, auf ein Wiedersehen gefreut und sogar heimlich Tränen vergossen. Einen halben Tag verbrachten wir noch in Nantes um die Zeit zu unserem Flug sinnvoll zu überbrücken. Dort sahen wir die imaginären Welten von Nantes, ritten auf einem riesigen Holzelefanten, welcher sich durch Hydraulik fortbewegte, und erfreuten uns am wahrscheinlich größten Spielzeug für Erwachsene: Einem gewaltigen interaktiven Karussell!

Mit dem Rückflug nach Berlin endete dann also die für viele schönste Woche des Jahres. Und es geht von unserer Seite ein großes Lob an die Organisation, dass so ziemlich jeder zu seinem Austauschschüler passte und sich mit ihm oder ihr gut bis

Baldur Michael und Daniel Fronk