Home » Projekte

Projekte

Big Band Fahrt in den Schwarzwald

Die befreundete Keplerbigband des Kepler-Gymnasiums aus Freudenstadt hatte zum Rückbesuch eingeladen. Im September 2018 trat unsere Big Band die Reise mit dem Bus an und erlebte prall gefüllte Tage mit unterschiedlichsten Konzertauftritten. Ein Frühstücksauftritt auf dem Hofbauernhof „zwischen Heuballen und Hühnern“, wie Ferdinand Schulte zu Sodingen es beschreibt, ein Konzert im Rathaus von Freudenstadt vor dem Bürgermeister und ein weiteres auf der Bodensee-Insel Mainau.
Danach ging’s nach Straßburg – mit Stadtführung und Freizeit. Der krönende Abschluss war der gemeinsame Auftritt mit der Keplerbigband in einem Jugendclub Freudenstadts, wo „wir zu super Stimmung mit viel Lautstärke auf wenig Raum spielen konnten,“ erinnert sich Ferdinand begeistert.

Verwandelbares Bühnenelement

„Eigentlich ist es eine Art Baugerüst, leicht zu tragen, da aus Aluminium, leicht aufzubauen, abzumontieren – praktikabel also, es ist stabil, doch das Wichtigste ist: es ist vielseitig einsetzbar.“, erläutert Ulrike Rüss begeistert. Beim diesjährigen Theaterstück der 8. Klasse, „Romeo und Julia Reloaded“ kam es zum ersten Mal zum Einsatz. Aus dem Gerüst entstand nicht nur ein Balkon, sondern auch ein Versteck für Romeo und Julia; mit einzelnen, losgelösten Stangen wurde gekämpft, an den Seiten konnte hochgeklettert werden; Stoff wurde darüber drapiert und schon war es als Projektionswand für historische Bilder verwendbar. Es ist ein technisches Grundelement für die Bühnenausstattung und kann somit immer wieder auf verschiedene und nachhaltige Arten eingesetzt werden. „Alle, die davon profitieren werden, inklusive der DS Fachschaft, danken dem Förderverein für dieses großzügige Geschenk!“, sagt Ulrike Rüss. Wir freuen uns auf weitere Überraschungen auf der Bühne!

Backen in der neuen Schulküche

In lockerer Atmosphäre backten Mitglieder des Fördervereins kurz vor dem Adventsmarkt „Förderkekse“ – das legendäre Gebäck in der Form des Schullogos. Die Schulküche bot reichlich Platz und eine perfekte Ausstattung für eine größere Produktion von Förderkeksen. Bei Glühwein und fröhlichen Gesprächen entstanden ansprechende Verzierungen. Aus privaten Küchen aktiver Eltern wurde weiteres Gebäck hinzugeliefert, so dass am Adventsmarkt mit dem Verkauf von 50 Tüten Förderkeksen und 130 Portionen Glühwein insgesamt 444 Euro eingenommen werden konnten.

Allen Mitgliedern des Fördervereins und der gesamten Schulgemeinschaft danken wir für das Engagement und wünschen in diesem Sinne allen frohe Weihnachten und ein gesundes, erfülltes 2018.

Grundausstattung für die neue Schulküche

Man bekommt sofort Lust zu kochen, wenn man die helle, freundliche Schulküche mit dem knallroten Linoleumboden betritt! An drei separaten, gut ausgerüsteten Arbeitsplätzen kann nun losgelegt werden. Für deren jeweilige Grundausstattung hat der Förderverein € 2.000 zur Verfügung gestellt.  

Im Rahmen des WAT Unterrichts sollen die Schüler und Schülerinnen "nicht nur den angemessenen Umgang mit Lebensmitteln und Wege zur gesunden Ernährung erlernen, sondern auch praktische Erfahrung beim Kochen sammeln.", erläutert Veronika Thiele, die - neben Frau Dr. Ria Nolte - die maßgebliche Verantwortung für den WAT Fachraum trägt. Die Küche soll jedoch auch von anderen Gruppen im Rahmen des Unterrichts oder des Ganztags-Angebots genutzt werden. Außerdem können sich -unter der Aufsicht der Schülerverwaltung- an 2 Tagen pro Woche Schüler und Schülerinnen zum selbständigen Kochen anmelden. Der gegenüberliegende WAT Raum dient dann als Speiseraum. Dieses Pilotprojekt soll mit allen dazu angedachten Rahmenbedingungen in den letzten Wochen vor den Sommerferien getestet werden.

"Die Schulküche soll ein Raum werden, von dem alle, die einen verantwortlichen Umgang damit pflegen, profitieren können", freut sich Veronika Thiele.

Schülervertretungs-Fahrt vom
10. - 12. März 2017

Welche Schülervertretung hat schon einen eigenen Song?  
„Wir gestalten so viel mit, das ist der Hit!  […] Schaut doch mal, was durch uns hier geschieht!“
Diese Zeilen findet Benno Scheerbarth, der Schülersprecher unserer Schule, besonders wichtig.

21 Schüler und Schülerinnen aus 6 Klassenstufen fahren am Freitagnachmittag ins Tagungshaus Baitz (Brück). Begleitet werden sie von den beiden Vertrauenslehrern Sebastian Schneider und Anne-Kathrin Schwarz. Das zentrale inhaltliche Thema wird der ‚Tag der Begegnung‘ sein. Und natürlich sollen sich alle besser kennenlernen.
Fünf Fortbildner des LISUM sorgen für eine effektive Arbeitsweise. „Wir haben viel über Methoden gelernt.“, erzählt Arthur Heinsius, SV der 7b, begeistert. Anhand der Grafiz Methode wird über den Zweck und die Ziele der Schülerverwaltung nachgedacht. Es folgt ein Vortrag über Verantwortlichkeiten und Rechte von Schülervertretern, über die Mitwirkungsordnung der Hoffbauer-Stiftung und allgemeine Gremienstrukturen. Dann wird der letzte ‚Tag der Begegnung‘ mit Hilfe der SMART Methode ausgewertet, Verbesserungen werden erarbeitet. Das Ergebnis: eine AG für die gesamte Organisation wird gegründet (ca. 20 Personen); die komplette Struktur zur Vorbereitung und Umsetzung wird erstellt.
Weitere Höhepunkte? Das selbstgekochte vegetarische Kokos-Curry, ausgelassenes Tischtennis-Spielen und Herr Schneiders Porridge mit Rosinen und Früchten zum Sonntags-Brunch!

Fremdsprachen - Assistenz für Englisch

 

Keegan und Brianna Hecht kommen aus Sioux Fall, South Dakota, der US amerikanischen Partnerstadt von Potsdam, wo die beiden an der dortigen Augustana Universität ein Bachelor Studium in Pädagogik absolviert haben: Keegan Hecht mit dem Schwerpunkt Fremdsprachen und Geschichte, seine Frau in Kunst. Deutsch hatte Keegan Hecht als zweites Studienfach belegt.

Seit Beginn dieses Schuljahres sorgen die beiden für verschiedene, regelmäßige Angebote in unserer Schule und im Internat, die viel positive Resonanz erhalten haben. Vom unterrichtsbegleitenden Förderunterricht in Gruppen oder einzeln, über den gut besuchten  "English conversation table" und den Kunstunterricht auf Englisch im Ganztagsangebot, bis hin zu "Feuerwehreinsätzen, die wir dann auf Nachfrage durchführen.", ergänzt Keegan Hecht. "Für uns war es interessant zu erleben, wie anders eine Fremdsprache in Deutschland unterrichtet wird.", betonen beide. "Vieles davon werden wir im [den von ihnen geplanten] Englischunterricht für Flüchtlinge in den USA verwenden können."

Doch zuerst werden Keegan und Brianna Hecht weiterhin im Ausland unterrichten: im kommenden Schuljahr geht es an eine Schule in Taiwan. Viele werden sie sehr vermissen. Der FöV wünscht viel Glück und Erfolg!

'Auferstehung' - Kurzspielfilm des Seminarkurses Film

"Teamwork und professionelles Arbeiten, auch im Umgang mit der Kreativität, möchte ich den Schülern und Schülerinnen in diesem berufsvorbereitenden Seminarkurs anhand einer Filmproduktion vermitteln.", fasst Dr. Anna C. Naumann, die Initiatorin und Leiterin des Kurses, zusammen.

Der Seminarkurs ist auf zwei Schuljahre angesetzt. Im ersten Jahr lernt man die verschiedenen Filmberufe und ihre jeweiligen Gewerke praxisnah kennen. Die eigene Filmidee des Kurses wird erarbeitet. "Schnell war dieser Kurs bei den wichtigen Themen 'Verrat' und 'Vertrauen' ", erinnert sich Frau Dr. Naumann. In Kooperation mit dem Hans-Otto Theater, wo 'Auferstehung' von Leo Tolstoi zu der Zeit gespielt wurde, entstand ein im Kurs gemeinsam geschriebenes Drehbuch. Den Autoren geht es nicht um Christi Auferstehung, sondern um die Veränderung eines Menschen. Im zweiten Jahr geht es an die Umsetzung der Filmproduktion mit einem gesamten Budget von €10.000. In Kooperation mit der Filmuniversität Babelsberg arbeiten die SchülerInnen als jeweilige Assistenten der Filmstudenten in Licht, Kamera, Ton, Schnitt und Musik. Nach Monaten der akribischen Vorbereitung und ausführlichen Schauspiel- proben werden in vier intensiven Drehtagen 20 Minuten Film gedreht. Übrigens spielen alle Schüler die Rollen selbst.

Der FöV freut sich, auch das nächste Filmprojekt mit der Premiere im Frühjahr 2018 finanziell unterstützen zu können. Das Thema? Das ist natürlich noch streng geheim!

Adventsmarkt auf Hermannswerder 4. Dezember 2016

Aus einer gemeinschaftlichen Aktion der Vorstandsmitglieder entstanden beträchtliche Mengen von selbst gebackenen Förderkeksen. Das sind Kekse in der Form und mit den entsprechenden Verzierungen des Schul-Logos. Trotz Nebel und Kälte erlebten alle Beteiligten einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt, an dem unser Logo-Adventsgebäck in Kombination mit Glühwein so viel Anklang fand, dass wir für unsere weiteren Fördervorhaben fast 450 Euro einnehmen konnten.

Der Vorstand wünscht Ihnen frohe, besinnliche Weihnachten und alles erdenklich Gute für das Jahr 2017!

40 neue Bücher für die Schulbibliothek in 2016

"Die Nutzung der Schulbibliothek soll in unserer Schulgemeinschaft selbstverständlich sein.", sagt Heike Frings, die Leiterin der Bibliothek. "In der Welt des Internets ist es unabdingbar, den Zugang zum Buch zu pflegen. … Daher soll es keine Hemmschwellen geben, hier hereinzukommen." Entsprechend breitgefächert und ausgewogen sind die Neuanschaffungen ausgefallen: von Fantasy und leichter Unterhaltung ohne pädagogischen Zeigefinger über problemorientierte Romane bis hin zu verschiedenen, anspruchsvollen Sachbüchern - natürlich für alle Jahrgangsstufen!

http://www.evgym.de/schule/menschen/bibliothek/

Almanach 2016

Der Almanach 2016 steht unter dem Rahmenthema „Engagement“. Philosophie- und Religionskurse erörtern das Thema in kritischen Essays, über den Schulsanitätsdienst, die Schülermediation, den Tornowgraph, die Sozial-Wanderung und den Tag der Begegnung wird berichtet. Aber auch zuverlässige Problemlöser hinter der Bühne und ein langjähriger persönlicher Förderer der Schule werden gewürdigt. Unsere Schule lebt das Engagement.   

Für das Redaktionsteam des Almanach besteht die Notwendigkeit, die Redaktionsarbeit auf weitere Schultern zu verteilen. Andreas Flämig, ohne dessen Einsatz die letzten Ausgaben nicht möglich gewesen wären, hat mit dem Almanach 2016 seine langjährige Arbeit beendet. Werden Sie aktiv als Redaktionsmitglied, beim Korrekturlesen oder bei der Werbung neuer Anzeigenauftraggeber! Anzeigen stellen den größten Anteil der Finanzierung sicher.

Das überarbeitete Layout des Almanachs steht heute gleichermaßen für Tradition wie für Dynamik. Es bildet auch zukünftig eine gute Grundlage, jedes Jahr über das Schulleben und alle bunten Aktivitäten, die darüber hinausgehen, farbenfroh, ansprechend und kreativ zu berichten.

Schülerplaner 2016/17

Das Cover des Schülerplaners entstammt der Fotografie-Abschlussausstellung "Strange(r)" der 12. Jahrgangsstufe.

"Wir sind Fremde zu jeder Zeit. Vor uns selbst, vor Anderen. Wie holt uns das Andere, da Unbekannte jeden Tag ein? Wie gehen wir damit um? In diesen Tagen beherrschen Flüchtlingsszenen die Berichterstattung, die dieses Andere verkörpern, doch die Fotografieausstellung "Strange(r)" beinhaltet viel mehr."

So beschreibt Alexandra Schraepler, die Fachbereichtsleiterin Kunst, das vielschichtige Thema der Ausstellung im Almanach 2016.

(Foto: Olgar Agaba)

 

Die Physikanten

Wenn die „Physikanten & Co.“ die Bühne betreten, wird Physik so glamourös wie ein Abend im Varieté, so witzig wie eine Comedy-Show und so packend wie ein Fußballendspiel. Fässer implodieren mit einem gewaltigen Knall, riesige Rauchringe fliegen durch die Luft und Gase verzerren die Stimmen der Darsteller bis zur Unkenntlichkeit. Physikalische Phänomene erscheinen wie Magie.

Am 23. Februar war das unterhaltsame Spektakel in der Aula des Evangelischen Gymnasiums für alle Schülerinnen und Schüler zu erleben. Die  Zuschauer*innen ließen sich von dem Feuerwerk des Edutainments begeistern. „Es ist uns ein Herzensanliegen, Wissenschaft leicht und vergnüglich zu präsentieren", erklärt Diplom-Physiker Marcus Weber, Gründer der „Physikanten & Co." Das Konzept ist preisgekrönt: Die jüngste Auszeichnung ist die Medaille der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG), die auch bereits an Ranga Yogeshwar ging. Finanziert wurde die kurzweilige und interessante Show durch den Förderverein, dem im Namen aller Schüler*innen ganz herzlich gedankt wird.

Schulchor Patenschaft

Der RIAS Kammerchor übernimmt im Schuljahr 2015/16 die musikalische

Patenschaft für die Junge Kantorei Hermannswerder. In einer

offenen Probe am 30. September in der Aula des Evangelischen

Gymnasiums begegneten sich die beiden Chöre.

schulchor-patenschaft